Navigation überspringen
Volltextsuche

Geschichte

Das Schloss steht auf einem hohen Felsen. Es ist ein besonderes Schloss. Das Schloss Lauenstein ist sehr alt.

Hinten am Schloss gibt es kaputte Mauern. Die Mauern gehörten früher zum Schloss. Sie sind ungefähr 800 Jahre alt.
Früher wurde anders gebaut.
Die Bauwerke vor 100 Jahren sehen anders aus als die Bauwerke vor 200 Jahren.
Dazu sagt man: Baustil.
Der Baustil von Schloss Lauenstein heißt: Renaissance.
So wurde vor ungefähr 500 Jahren gebaut.
Das Schloss hatte früher drei große Gebäude. Diese Gebäude nennt man: Flügel. Ein Flügel ist vor langer Zeit kaputt gegangen. Jetzt gibt es nur noch zwei Flügel.
Im Schloss gibt es große und kleine Zimmer. Die großen Zimmer nennt man: Säle. Im Schloss gibt es viele Säle. Die Säle haben Namen. Sie heißen Wappensaal. Oder Vogelsaal. Oder Musikzimmer.

  • Blick vom Naschgarten auf das Schloss
  • Das Schloss mit Burgruine
  • Schloss in der Adventszeit

Auf dem Schloss wohnten früher Schlossherren.
Die Schlossherren interessierten sich für Kunst. Für das Schloss wurden Bilder gemalt. Und im Schloss aufgehangen.

Es wurden auch Figuren aus Stein gemacht. Diese Figuren sehen aus wie Menschen, die früher gelebt haben. Diese Figuren heißen auch: Porträtplastiken. Im Schloss kann man sie sehen. Zum Beispiel im Turmzimmer. Oder in der kleinen Kirche. Diese kleine Kirche heißt Kapelle.

Um das Schloss herum gibt es einen Garten. Der Baustil für diesen Garten heißt: Barock. Es ist ein Barockgarten. So wurden Gärten vor ungefähr 400 Jahren gebaut.
Dort ist auch ein Kräutergarten.

Seit mehr als 20 Jahren wurde wieder viel im Schloss gebaut. Alles wurde repariert. Jetzt sieht es wieder aus wie früher.
Es gibt dort ein Museum. Das Museum heißt Osterzgebirgsmuseum.



Aktuell

Konzert mit der Hofkapelle Lauenstein

Orpheus und Eurydike von Christoph Willibald Gluck

in einer gekürzten Fassung für 9 Musiker, Puppentheater, Sprecher und Chor

Dauer ca. 75 Minuten

arrangiert von Christoph Teichner;

Puppenspiel: Cornelia Fritzsche;

Sprecher/Text: Wolf-Dieter Gööck

Es spielt das Hoforchester Lauenstein und das Tilia Ensemble

musikalische Leitung: Christoph Teichner

Veranstaltungsort: Barockgarten (Es gibt eine Alternative bei Regenwetter) - Voranmeldung erwünscht.

26.09.2021

InfoInfo

Auf die Stunde kommt es an

Führung anlässlich des Weltposttages 

"Auf die Stunde kommt es an ..."

Sie erfahren, dass eine sogenannte Postmeilensäule eigentlich eine "Postdistanzsäule"  ist, dass der Begriff  "Stunde" hier eine "Wegstunde", ein altes Längenmaß (4,531 km) bedeutet, was das mit einer "Dresdner Rute" zu tun oder was es mit dem "Schmiergeld" auf sich hat, und warum der "Schwager" hoch auf dem gelben Wagen sitzt; dass man im "Hemmschuh" nicht laufen kann, wie groß ein "Morgen" ist, wozu ein "Felleisen" dient, was sich hinter einer "Hohle" verbirgt ...

Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir um Voranmeldung.

09.10.2021

InfoInfo

Lauensteiner Puppentheater

Kaspers Zeitreise oder Ritter Geckos Spuk im Schloss

Endlich ist es so weit! Unser Lauensteiner Kasper, Raubritter Gecko und noch andere Typen erwarten dich im neuen Puppentheater.

Es wird spannend im Lauensteiner Schloss. Kasper hat einige Abenteuer mit Raubritter Gecko zu bestehen. Lasst euch überraschen!

Es spielt Jens Hellwig

Ein Stück für Kleine und Große (ab 4 Jahre), Dauer ca. 45 Min.

Wir bitten um Voranmeldung!

Unser Puppenspielprojekt wurde gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und den Freundeskreis Schloss Lauenstein e. V.

21.10.2021

InfoPDFInfo

Sonderausstellungen

Olaf Amberg

 

18.09.2021-21.11.2021

InfoICS

Führungen

Führung durch die Dauerausstellung

Jemand zeigt Ihnen die Ausstellungen. Sie bekommen alles erklärt. Sie können Fragen stellen.

Info

Kräutergeflüster

Es blühen und duften die Kräuter!

Info

Auf die Stunde kommt es an – Streifzug durch die sächsische Postgeschichte

Eine Frau von früher nimmt sie mit!

Info

Partner und Förderer

Schlösserland Sachsen
Ostsächsischer Sparkasse Dresden
Kulturraum Meißen Sächsische Schweiz Osterzgebirge
© 2021 Osterzgebirgsmuseum Schloss Lauenstein Impressum Datenschutz Download Adobe Reader
Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden